oben
Wien / Nürnberg / Eggolsheim (im VGN) letzte Änderung hier 11.04.2022
.
Zugegeben, das hört sich ein bisschen an wie "Washington - Peking - Bonn" in der Tagesschau zu Zeiten des Kalten Kriegs, aber Wien, Nürnberg und Eggolsheim haben tatsächlich etwas gemeinsames: öffentlichen Nahverkehr, seine Organisation und die Preisgestaltung der Fahrscheine.

Nicht ganz so neu aber ganz oben auf der Tagesordnung aller Städte, Gemeinden und Länder steht wie die dringend notwendige Wende bei Transport und Verkehr über Tarifgestaltung voran zu bringen wäre. Wien hat ein Angebot unter dem Sloagen " Ein Tag, ein Euro, ein Jahr" wodurch die Gemeinsamkeit aller drei aber schon erschöpft ist. Nürnberg und Eggolsheim haben eine Tarifgemeinschaft im Verkehrsverbund, das war's eigentlich auch bei diesen beiden. Nürnberg hat einen Stadtratsbeschluss und akrobatische Flickflack Darbietungen. Und Eggolsheim? Hatte zwölf Jahre barrierefreie S-Bahnzugänge und jetzt unangekündigt 1 Jahr für 0 € 30 Stufen und kein Angebot wie das zu handeln wäre. Es geht zwar, wird aber nicht kommuniziert, man spricht nicht miteinander im Verbund. Genauer hingeschaut wird hier. Oder auf den Globus mit Lupe klicken.

. ----------------------------------------

Direkt zum Bürgerbegehren Nürnberg mit Informationen worum es da eigentlich geht, warum es jetzt eine Neuauflage geben muss und was das via. VGN Satzung mit Forchheim/Eggolsheim zu tun hat gibt es hier, oder auf das/den (?) Button rechts klicken, (new browser window).

.
 
.
.

NBA-NEO-NFO-NEO
Bamberg / Eggolsheim / Forchheim / Eggolsheim (geht nicht im VGN?)
.

Was wäre Eggolsheim ohne das Internet, ein Nichts? Philosophische Frage das, es geht doch lebensnäher auch?
Was wäre Eggolsheim ohne Forchheim? Für mindesten 1 Jahr jetzt wirklich ein Nichts. *ups, fei wahr das.
Also mal genauer hinschauen

In einer Mailanfrage an die DB zu Bamberg begehrte ich Auskunft zu dieser schlicht gefassten Frage: 
mobilitätseingeschränkte S-Bahn Fahrer könnten doch von Bamberg kommend zunächst in Eggolsheim sitzen bleiben, bis Forchheim weiterfahren, dort auf demselben Bahnsteig in den Gegenzug steigen, Richtung Bamberg zurück, bis wieder Eggolsheim und die Umwege-Reise über den Interimsbahnsteig Version 3.0 an der Ostseite über die asphaltierte Rampe abschließen am Zielort, und so das große Metropoldorf Eggolsheim am Eggerbach erreichen?
.

Mal klar jetzt ist, möglich wäre das, ich habe es am Donnerstag "im Trockenschwimmkurs" einmal zur Probe abgefahren. Also das war vor der Streckensperrung, da ging es im aktiven Feldversuch für mich nicht ab Bamberg, sondern nur ab Eggolsheim bis Forchheim, und Abfahrt war auch noch, ganz altmodisch, total uninovativ vom Bahnsteig 1 am alten Bahnhofsgebäude. Die Zukunft, das andere Bahnsteige "gültig" sind beginnt ja erst am Karfreitag abend.
Das klappt, es funktioniert, Umsteigezeit ist wirklich knapp zwar aber man hat auch mal Glück und die S-Bahn aus des Metropolen Kerns hat paar Minuten Verspätung. Unbeschadet, und überglücklich, kam ich wieder zurück nach NEO (amtlich für Eggolsheim). auf Gleis 2 vorläufig an, der Umbau läuft doch jetzt grad erst. Menno.

Bliebe die Tariffrage zu klären: muss man sich in Bamberg dann eine andere Tarifzonen-Fahrkarte kaufen, weil bis Forchheim ist ja weiter als bis Eggolsheim, und dann dort noch eine neue, weil man ja in die Gegenrichtung fährt, zurück in die Vergangenheit, dass ist nicht zujässig laut Beförderungsvertrag erstanden in Bamberg am Fahrhartenautomaten, Ziel der Reise zuhause, Eggolsheim. Ist doch eigentlich echt unzumutbar denn es liegt ja nicht im vorsätzlichen Zuwiderhandeln der Kunden, dieser Umweg - an wen kann und muss ich mich wenden, vermutlich beim VGN, bitte nennen Sie mir einen Ansprechpartner.

Man mailte mir zurück, jetzt würde das zusammengefasst von einer Stelle mit voller Informationskompetenz beantwortet werden, vielen Dank auch für die Anfrage und schönes Wochenende...

Übrigens, wer die Nürnberg - Bamberg S-Bahn doch nicht mehr erwischt auf dieser Tour der kann vom Bahnhofsvorplatz Forchheim den "Landkreis Forchheim" Bus Linie 266 Richtung Eggolsheim Bahnhof Ost nehmen. Der ist barrierefrei unterwegs, es gibt eine ausklappbare Rampe im Bus, das Fahrzeug ist absenkbar, die Bushaltestellen Forchheim-ZOB und Eggolsheim-Ost sind barrierefrei ausgebaut, Das Thema ob man dann zumindest halb-nicht-legal als Schwarzfahrer unterwegs ist bleibt allerdings. Nun, eine Antwort wird schon zu finden sein, vielleicht lädt irgendwer die Entscheidungsträger der Beteiligten Verkehrs-Verbund-Verpartnerten auch zu einer Videokonferenz im großen weiten Internet?.Wäre doch mal innovativ.

. nach oben

.
.
.
.
.
Shortcuts

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

. .
.
.
..
.
.
..
.
.
.
.
.
.
.
.
. nach oben
.
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Auswahl Themen- und Fotobeiträge nach oben