Bahnhof Eggolsheim, Bestandsaufnahme nach der Sperrung  #1     oben

Klicken auf ein Bild führt direkt zum nächsten letzte Änderung hier 22.04.2022

Während der einwöchigen Streckensperrung in den Osterferien.hat sich entlang der Strecke von, ganz grob eingeordnet, Fürth Hbf. bis Ebensfeld ungeheuer viel verändert. Spektakuläres, lokal meist beachtetes Ereignis: die "Annafest" Brücke in Forchheim an zwei Kränen hängend. Alle Arbeiten die nur ausgeführt werden können wenn keine Züge fahren wurden in nur 7 Tagen erledigt, überall, von Fürth bis Ebenda-wo-die-Neubauschnelltrasse nach Erfurt "abbiegt". Das zu organisieren und auch in Nacht- und Wochenendarbeit zu bewerkstelligen nötigt, jedenfalls mir, den allergrößten Respekt ab.
Den "Kleinkram", wie in Erfahrung bringen wo fahren denn dann hier bei uns die Züge ab kann man delegieren, das muss "die" Bahn machen, mich informieren. Oder selber mal dort nachfragen, halbwegs frühzeitig. Kann man als 0815 Bürger machen und, wenn auch mühsam, kleine Schritte in Richtung Abmilderung der gegebenen Situation erreichen.
Erstaunt sein ja ich wurde ja gar nicht offiziell unterrichtet und das für mehr als nur ärgerlich halten, das kann dann doch nicht alles sein? 

  
.
 Beschreibung der Umbauten während der Ferien        Liste Online Fahrplan-Auskünfte         #2 Ulmwegefahrt per Landkreis-Bus
.

0
Das ist an der "neuen" S-Bahn Station Eggolsheim geschehen. Keine Frage, im Wettbewerb mit der Nachbargemeinde Forchheim und dem Auftritt zweier Kolosse sind wir unterlegen, spektakulär ist es hier aber allemal auch. wenn man nur mal hinschaut. Hier ein Blick Richtung Süden, Forchheim - München - Mittelmeer, schier Unerhörtes ist geschehen!

Rechts die beiden alten Gleise, im Prinzip seit 1891 so vorhanden, zweigleisiger Betrieb zwischen Nürnberg und Bamberg. Jetzt stillgelegt.
nach oben letzes Bild

1
Dafür sind jetzt die beiden neu verlegten Gleise dienlich, für den vorläufig auch nur zweigleisigen Betrieb von Bamberg bis Nürnberg. Diese Aufnahme Richtung Norden, Buttenheim und Bamberg, als nächstes folgt dann beinahe schon Berlin ganz ungeheuer geschwind, zeigt den Verschwenk von der Bestandsstrecke auf die beiden neuen Gleise.
nach oben letzes Bild

2
 

 

 

 

 

Die Zeit des alten Königlich Bayerischen Staatsbahnhof Eggolsheim mit Gleis 1 und 2 direkt am Empfangsgebäude ist abgelaufen.

nach oben letzes Bild

3
Die ganz spezielle Schrift am einstigen Stellwerk "Eggolsheim Fahrdienstleiter" mit dem Aleinstellungsmerkmal des kopfüber stehenden s erscheint nur noch als Schatten der Vergangenheit - Eggolsheim geht mit der Zeit.
nach oben letzes Bild

4
Das einzige, letztendlich lächerlich kleine weil einfach lösbare Problem: mitten in eine viergleisige Strecke gelangt man nicht über irgendeine Rampe, es muss unters Gleis hindurch, irgendwie. Jetzt einen Fahrstuhl herstellen wäre reichlich dusselig, mitten in eine Großbaustelle.

Es muss eine Übergangslösung her die dieses eine Jahr überbrückt. Pragmatismus ist angesagt.
nach oben letzes Bild

5
Gewindebolzen sind schon seit einiger Zeit fest im Beton verankert, hier an der Frankenstraße darauf auch schon die Schallschutzwände aufgestellt. Im Hintergrund rechts ist noch schemenhaft der Fernsprechkasten zu erkennen, einst für den Kontakt zwischen Zugpersonal und Stellwerk bei Betriebsstörungen dienlich.

Die Zeiten sind längst vorbei, jetzt wird doch in der Gegenwart die "Störung" im Betrieb der Station auch noch aus der Welt zu schaffen sein?
nach oben letzes Bild

6
Ein paar Tage später standen auch die Pfosten am gleichen Platze - jetzt gilt es nur noch die letzte Schraube auch fest einzudrehen.

Durch einen Anruf beim Kundendialog der S-Bahn Nürnberg kam es zu einem Kontakt bei DB Regio Nord, dem Dienstleister durch Stellung der Fahrzeuge und des Personals der Bahnen. Einem Mann der Praxis, was sinnvoll und lösbar ist zur eingeschränkten Nutzung wird auch gemacht.

DB Regio bietet nun in ihrer Mobilität eingeschränkten Fahrgästen aus Bamberg kommend an bis nach Forchheim weiter zu fahren, von dort einen beliebigen Zug des Nahverkehrs der Gegenrichtung zurück nach Eggolsheim zu nutzen um dann über die asphaltierte Rampe an der Außenseite der Strecke in Eggolsheim-Ost anzukommen. Auf eine Nacherhebung des Fahrpreises für den längeren Weg nach Forchheim und eine eigentlich nicht zulässige Fahrt in die Gegenrichtung wird verzichtet.

Für Fahrten Richtung Nürnberg gilt dieses Regelung entsprechend mit Umstieg dazu im Bahnhof Bamberg.
nach oben letzes Bild

7
Betreffs des nicht am Bahnsteig Richtung Bamberg vorhandenen Fahrscheinautomaten und Entwerters gilt die Regelung das ein erhöhtes Beförderungsentgelt (60 € Regel) nicht erhoben wird da der Automat nicht erreichbar ist, bzw. bei Sonnenschein nicht genutzt werden kann.

Vom VGN wurde ich gerade unterrichtet das auch mit der agilis Verkehrsgesellschaft als Regionalbahn Betreiber eine Regelung ebenfalls zu erwarten sein wird.
nach oben letzes Bild

8

Bliebe noch auch das Landratsamt mit ins Boot, ähh, den Bus zu holen, Fachbereich ÖPNV, zuständig für die Landkreisbusse Linie 266 von Forchheim Bahnhofsvorplatz, dem barrierefrei ausgebauten ZOB Forchheim zum Bahnof Eggolsheim-Ost. Beim Verpassen der ersten S-Bahn zurück (theoretisch 2 Minuten für diesen nicht im Fahrplan eingetakteten Umstieg) könnte man diesen Bus nutzen. Die Linie müßte nur noch am Nachmittag angepasst, eine kleine Busfahrplanlücke geschlossen werden.

Ich kann mir nicht vorstellen das das LRA, ebenfalls Vertragspartner im Verkehrsverbund, sich dieser "vereinten Lösung" verschließt.

Ein kleiner Schritt insgesamt zwar, aber immerhin eine Erleichterung, finde ich. Dem Anspruch den Nahverkehr attraktiver zu machen wird in dieser Notsituation flexibel entsprochen.

nach oben letzes Bild

9
Auch in der Gemeinde tut sich einiges, der Gemeinderat wird sich auf der Sitzung kommenden Dienstag, den 26.04.2022 mit dem Bahnausbau befassen, die Ratsfraktionen bzw. vertretenen Parteien und Wahlzusammenschlüsse werden sich dazu positionieren.

Im heutigen Gemeindeblatt werden viele interessante Fotos zur Bahnbaustelle gezeigt, auch online abrufbar unter Übersicht des Ausbaus am Bahnhof (neues Browserfenster).
        
nach oben letzes Bild

10
Selbst die Bayerische Eisenbahn Gesellschaft lässt ihrer Pressemitteilung vom 30. März (neues Browserfenster) nun Taten folgen. An der ersten von mir in Eggolsheim nach dem Umbau gesichteten S-Bahn prankten die neuen Zeiten, jedenfalls schon mal ein neues Logo. Wenn das man nicht ein Zeichen des Himmels ist.

Purer Zufall eben.

Insgesamt resümiert: nun, es geht doch voran ;-)

        
nach oben letzes Bild

11
An der Bahnbaustelle ist vor Ostern soweit alles planmäßig erledigt, Eggolsheim hat eine S-Kurve und zwei andere Bahnsteige bekommen, die Sperrung ist vorüber und der Bahnverkehr läuft wieder überwiegend reibungslos.


An der "Baustelle eingeschränkte Barrierefreiheit" ist ebenfalls vieles angestoßen, jetzt wird es Zeit mich wieder der Dokumentation des Aus- und Umbaus sowie den anderen Themen zu widmen. Bis die vielen Fotos davon sortiert und zusammengestellt sind stelle ich wieder mal einige Pausenbilder ein.

Hier fährt ein Gleisarbeitswagen durch den halben neuen Haltepunkt, eingesetzt zum Beispiel für Inspektionen oder bei kleinen Instandhaltungen an der Strecke.

        
nach oben letzes Bild

12
Die Wirtschaftswunderlok war zu Gast in Eggolsheim :-O   Passende musikalische Untermalung dazu von Wolfgang Neuss auf YouTube (neues Browserfenster).

Die markante Erscheinung dieser Großdiesellok V_200 ist für viele mit der Vogelfluglinie Hamburg - Kopenhagen und der Fehmarnsundbrücke verbunden, der Reisezugverkehr war von diesen Maschinen geprägt. Im 7. Tatort überhaupt trat sie 1971 als Co-Star auf: Kressin stoppt den Nordexpress (neues Browserfenster).

Die grundlegende Neukonstruktion führte zur Indienststellung ab 1953, diese stärkere Ausführung kam in den 1960er Jahren aufs Gleis. Nach der großen Zerstörung auch der Eisenbahnen im 2. Weltkrieg sollten diese neuen Loks den Aufbau und Aufschwung der Wirtschaft in das Wunder neuen Wohlstands bewerkstelligen.

Dieser jetzt mit V 270.10 beschriftete einstige Stolz der Bundesbahn aus dem Schnell- und Güterzugbetrieb ist jetzt bei einem privaten Unternehmen im Bauzugdienst eingesetzt und brachte die vielen kantigen Steine zur Einschotterung des Eggolsheimer Verschwenks.

        
nach oben letzes Bild

13
Musik? Hazey Osterwald-Sextett auf YouTube (neues Browserfenster).

Ebenfalls eine markante Nachkriegskonstruktion war die Schnellzugelektrolok E 10 die durch diesen Plakat-Klassiker einer Werbekampagne der DB ab 1966 auch noch heute vielen allgegenwärtig ist.

Von dieser schnelleren Version der E 10 für 160 km/h wurden 1962 zunächst nur sechs Exemplare gebaut, exclusiv für den Luxuszug Rheingold von Hoek van Holland nach Basel. Die Konjunktur hatte Fahrt aufgenommen, man konnte sich wieder etwas leisten und zeigte das auch gerne im internationalen Fernzugverkehr.

Die Fenster der ebenfalls exclusiv gebauten Wagons waren -kein Qatsch jetzt- mit Echtgold bedampft, auch sogenannte Domecars mit Dachkanzel und Barbetrieb wurden eingesetzt.

Selbstredend führten diese Züge nur die 1. Wagenklasse und zu dem üblichen Zuschlag für D-Züge kam noch ein besonderer FFD-Luxus-Tribut hinzu. Man gönnte sich ja sonst nichts...

        
nach oben letzes Bild

14
Ein Foto aus meiner Geburtstadt, eine E 10 "von der Stange" für den Reisezugverkehr mit D-Zügen zunächst bis 120, später 140 km/h.

Zwei der insgesamt 415 Exemplare dieser Baureihe waren ganz besondere mit direktem historischen Bezug zu Eggolsheim. Sie wurden während der Serienfertigung mit speziellen Drehgestellen für 200 km/h ausgerüstet und bei der Entwicklung der ersten Schnellfahrlokomotive der Deutschen Bundesbahn bei Versuchs- und Erprobungsfahrten durch unseren beschaulichen Bahnhof eingesetzt.

Das östliche Streckengleis wurde dafür nur zwischen Forchheim und Bamberg mit der neu entwickelten Oberleitung für die hohe Geschwindigkeit modifiziert.

        
nach oben letzes Bild

15
Dieses Technikunikat an der Eggolsheimer Bahnstrecke Richtung Buttenheim im Februar 2022. Die beiden Masten wurden bei der Elektrifizierung durch den Reichsarbeitsdienst 1939 errichtet, links  diese Ursprungsausrüstung mit dem starren, diagonal verlaufenden Ausleger mit Isolator über der Gleismitte. Wie an einem Deckenhaken scheint die gesamte Oberleitung daran zu hängen.

Der Mast rechts am Gleis nach Bamberg blieb stehen, bekam aber einen mittels Gelenken befestigten, insgesamt beweglicheren Ausleger der "Regelbauart DB 200" für die Entwicklungstests Mitte der 1960er Jahre.


Nur weil er höher war als für diese Bauart notwendig musste er ja nicht gleich "gefällt" werden.

        
nach oben letzes Bild

16
Wenn beim ganz genau hinschauen die Tränen laufen wollen diese Aufnahmen mit Natur und Technik als Motiv. Die erste könnte, von der Weidenkätzchenblüte her, aktuell entstanden sein, ist aber sehr viel älter.

Ein "Augentrost" im Wechsel der Jahreszeiten, wie es im Herbst 2022 aussehen mag bleibt abzuwarten. Ich setze auf die fleißigen Mitarbeiter von der Praxis am Bau die die schon allzulang aufgeschobene Modernisierung unserer Bahnstrecke voranbringen werden.
        
nach oben letzes Bild

16a
Eine Bestandsaufnahme an der selben Stelle, im Februar oder war es schon März 2022. Zwischen Eggolsheim und Buttenheim werden die Brücken und Durchlässe ertüchtigt und das Planum hergestellt, die Fundamente für die neuen Maste sind schon fertig bzw. in Vorbereitung.

Wer das "Technik Freilandmuseum Eisenbahn und Oberleitung" zu Eggolsheim noch mal anschauen will der muss sich sputen. Für auswärtige Technikfreaks gilt, hier in "Der Fränkischen" gibt es auch Landschaft und Natur zu erleben und Übernachtungen in Dorfwirtshäusern nicht mit Standard wie zu Goethes Zeiten, der noch mit der Kutsche das "Muggendorfer Gebürg" bereiste, schnell eingecheckt. Auch online, fei wahr.

Man muss nicht warten bis man im ICE "la petitte swiss" mit 230 Sachen durcheilt sondern kann dieses zauberhafte Fleckchen schon heute durchwandern oder -radeln.

Und abends dann ein Radler auf den Kellern :-)

        
nach oben letzes Bild

17
Eine der beiden superschnellen Eggolsheimer Loks war die E 10 300, ab 1968 EDV-gerecht als 110 300-1 geführt. Nach dem Ausscheiden bei DB Fernverkehr wurde sie für den Einsatz im Regionalverkehr technisch nachgerüstet und wurde im Raum Trier "abgefahren".


Heute steht sie im Besitz des DB-Museums Koblenz und wird vom Verein  "Baureihe E 10 e.,V." betreut.

        
nach oben letzes Bild

18
Als Ergebnis der Neuentwicklung entstand die sechsachsige Schnellfahrlok Typ E 03, mit denen von der Bundesbahn der Intercity Verkehr mit 200 km/h aufgenommen wurde. Zunächst wurden nur 1. Klasse Züge befördert, dann mit der Aufnahme des Taktverkehrs und Umsteigemöglichkeiten an System Knoten Bahnhöfe auch 2. Klasse Wagen eingestellt.

Die 103 222-6 fuhr mir an der Eggolsheimer Güterrampe vor die Nase (oder Linse), im Einsatz von DB Systemtechnik als Eisenbahndienstahrzeug mit einem Prüfzug zur elektronischen Vermessung des Streckenzustands.

Seit 2014 steht sie im Besitz des Eisenbahnunternehmens RailAdventure in anderer Lackierung die nicht unbedingt gefallen muss.
        
nach oben letzes Bild

19
Bei einem Besuch am "neuen" Bahnhof konnte ich am Donnerstag. 21. 04. auch regen Flugverkehr über der Kamelbuckel-Brücke beobachten. Neben Landstraßen, Autobahn, Eisenbahn, altem und neuem Kanal sowie Fernleitungen und Pipelines ist ja auch noch dieser Wettbewerber bei Transport und Verkehr dabei, am besten immer gegeneinander schön gleichmäßig subventioniert.

Ist das jetzt ein Klapperstorch oder einer von Kranich-Airlines?
        
nach oben letzes Bild

20
Eine gefährliche Annäherung im Flugverkehr gab es auch. Gar nicht so selten bei der wirklichen Luftfahrt, es wird auch durch technische Einrichtungen verhindert. Nur, wenn unterschiedliche Standards in den Geräten eine Klärung nicht zulassen liegt ein Fehler in der Sicherheitsphilosophie vor. Nicht nur beim Fliegen.

Vom Fliegen verstehe ich allerdings rein gar nichts, noch nicht mal so wenig wie durch mein angeflustes Wissen vom Techniksystem Eisenbahn. Gibt es in der Gemeinde nicht Luft-Fachleute die zur Diskussion "welches Verkehrsmittel sollte welche Aufgabe übernehmen um sie dann sinnvoll zu verknüpfen" etwas fundiertes beitragen könnten?

Vielleicht mal im Gemeinderat fragen...
        
nach oben letzes Bild

21
Dieses Foto vom selben Tag erinnert mich noch an einen Nachtrag zur Kulanzregelung von DB und VGN. Die Nichterreichbarkeit des Fahrscheinautomaten ist natürlich genauso zu bewerten wenn die Kommunikation mit der Elektronik nicht möglich ist - schalte mal eben einer die Sonne aus?

Und, in ihrer Mobilität beeinträchtigte Personen sind nicht nur solche mit amtlichem Schwerbehinderten Ausweis, die, so das Bahnhofsmanagement Bamberg, sogar kostenlos transportiert werden - auf den Bahnsteig nur über eine Treppe zu verlassen? An Ostern auf der Rückfahrt von der Bambeger Bahnhofsausstellung wurde darauf jedenfalls nicht hingewiesen.

Auch mit einem Kinderwagen zB. sind Treppen echte Hindernisse, und bei der Rückfahrt vom Youth Footall Trainig mit ausgekugelter Kniescheibe ohnehin.
nach oben letzes Bild

22
Dieser "Screenshot" von der offiziellen DB Stationsliste auf Bahnhof.de weist Eggolsheim am 24. April mit stufenfreiem Zugang an allen Gleisen aus *ups

Das führt zum Beginn der Odysse durch Hotlines. Zur Planung eines Besuchs meiner Schwester mit dem Zug aus Berlin wollte ich gegen Ende März beim Kundendialog nur erfahren ob die Bahnsteige auch nach dem Umbau noch barrierefrei wären.

Aktualisieren darf diese Liste offensichtlich niemand, aber weiterreichen tue ich es gern, vielen Dank für ihren Hinweis...


Na, wenn weiterhin von allen Beteiligten auf jeder Ebene die angesagte Verkehrswende so cool und professionell angepackt wird dann kann das ja alles nur gut werden, gell?
nach oben letzes Bild

Liste von Online Auskünften nach oben

99
"Auskunftsschalter" im Internet, NEU darunter(?) ein Echtzeitangebot "live" der DB  (neue Browserfenster)
-

 DB Bahnhof Abfahrtsplan Eggolsheim

Zufällig bin ich auf dieses DB Angebot gestoßen, Abfahrt Eggolsheim in einer Echtzeit Übersicht online aufrufbar. Warum wird das nicht mitgeteilt von den vielen Stellen der DB - ein Staatsgeheimnis? Weiss man es dort selber nicht? Soll es niemand wissen? Wird das irgendwann eine PR-Überraschung, ist das ein Fake?
Forchheim, Bamberg, Celle, Rosenheim - alle abrufbar!   https://www.bahnhof.de/bahnhof-de

Fragen über Fragen. Ich rufe mal an dort. Zu Ostern wird keiner da sein, also dann am Dienstag.

 .

 VGN Fahrplanauskunft

Auch von der Gemeinde-/Rathausseite aus abrufbare Info des VGN - "VGN Fahrpläne" mit Eingabemaske "Ihre Fahrplanauskunft". Diese liefert ausführliche Beschreibungen für die ausgewählte Fahrt einschließlich Hinweisen zu   -Preisstufen   -Umsteigezeiten/-wege   -etc.   sowie Schaltflächen   früher   später  letzte fahrt des Tages. Seine angezeigte "Wunschfahrt"  kann man dann auch als .pdf Datei erstellen lassen und ausdrucken. Kurzinfos über Umleitungen, Sperrungen und Ersatzverkehre werden ebenfalls angezeigt.

 .

Streckenausbau Gesamtinfo der Bahn

Ausführliche Baustellen-Info der DB als .pdf Dokument mit komplettem Fahrplan der Busse im SEV. Das ist eher schon ein kleines Kursbuch, es werden alle betroffenen Züge in der Tabelle aufgeführt, neben "unserer" S-Bahn auch alle RE und RB Züge zwischen Nürnberg - Bamberg - Coburg - Lichtenfels - Würzburg. Gut zur Übersicht oder wer einen RE Ersatzbus ab Bamberg nutzen will, aber nicht unbedingt einfach zu verstehen, es sind auch über 87 Seiten.

 .

 Deutsche Bahn Reiseverbindungen

Reiseauskunft DB, meine bevorzugte Adresse. Man kann zum Beispiel "Tiefenstürmig Haltestelle 2 nach Berlin U-Bahnhof Fehrbelliner Platz" abfragen und das funktioniert, genaueste Angaben von Gleis- und Bahnsteigen die man unterwegs nutzen muss beim Umsteigen, früher, später, übernächste Woche...

Eine Riesenreisedatenbank, also ich möchte die nicht aktuell einpflegen. Top!

 .

nach oben letzes Bild

Auswahl aller Themen- und Fotobeiträge nach oben
.

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.